| Drucken |

„Mit der Maske bin ich jemand“ - Maskengestaltung in der 4c

Masken können erschreckend sein oder Schüchternheit widerspiegeln. Außerdem werden sie für Fasching und Brauchtum verwendet. Man kann sie zum Schutz, aber auch zum Spaß tragen. Masken sind weltweit verbreitet und haben unterschiedliche Bedeutungen.
Viele Schülerinnen und Schüler der 4c haben sich sogar von MitschülerInnen eine Gipsmaske anfertigen lassen.
Alles in allem ein gelungenes Projekt!

Text: Selina Sorg, 4c
Foto: Renate Ebenbichler
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. März 2017 um 16:22 Uhr