| Drucken |

Canisius Award - Am 9.10.2018 konnte Markus Steinlechner seinen Preis für den Canisius Award entgegen nehmen.

Um junge Menschen dafür zu gewinnen, sich mit spannenden Themen der Kirchengeschichte tiefergehend und kritisch auseinanderzusetzen, wurde der Canisus Award ins Leben gerufen und heuer erstmalig für das Maturajahr 2018 vergeben. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Präsentation der Notae (Historische Notizen zur Diözese Innsbruck) statt. In diesem sehr festlichen Rahmen mit Bischof Hermann Glettler und vielen anderen kirchlichen Würdenträgern, der Schulamtsleiterin Maria Plankensteiner-Spiegel und allen Direktoren katholischer Privatschulen in Tirol, sowie vor stolzen Eltern wurden die jungen Preisträger gebührend gefeiert.
Die Themen der prämierten Vorwissenschaftlichen Arbeiten zeigen das breitgefächerte Interesse junger Menschen an der Kirchengeschichte. So ging der 1. Preis an eine Arbeit mit dem Titel „Homosexualität und christliche Kirchen in Tirol - unvereinbar?“ (Theresa Klotz, WRG Ursulinen), den 2. Preis erhielt die VWA „Die 10 Gebote der Bibel und das österreichische Strafrecht - Gibt es Parallelen?“ von Markus Steinlechner, der 2018 an unserer Schule maturierte, und der 3. Preis würdigte die Qualität der Arbeit mit dem Titel „Die drei Erzengel Gabriel, Michael und Raphael. Ihre Verehrung in der Diözese Innsbruck“ (Rebekka Lackner, WRG Ursulinen).
Wir gratulieren mit großer Wertschätzung den Gewinnerinnen und dem Gewinner und sind stolz auf „unseren“ Preisträger Markus Steinlechner!

Text: Veronika Sonnweber
Fotos: Pressestelle der Diözese Innsbruck

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. November 2018 um 19:24 Uhr