| Drucken |

Bock auf Franziskustag - Der Franziskus(wander)tag führte die 3. und 4. Klassen zur Wallfahrtskirche Locherboden.

Auf ihrer Wanderung vom Bahnhof Stams zur Wallfahrtskirche Locherboden schloss sich den gut gelaunten Schülerinnen und Schülern kurzerhand ein großer, brauner Ziegenbock an. Er folgte ihnen bis zur Andachtskapelle und gesellte sich dazu, als der Sonnengesang des Heiligen Franziskus intoniert wurde, der Gott durch seine Schöpfung preist. Auch als die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse Fürbitten und Plakate zum Thema Naturschutz vortrugen, blieb er noch dabei.
Der Rückweg führte oberhalb des Inns entlang. Doch welche Überraschung! „Gerry“, wie der Ziegenbock von den Schülerinnen und Schülern mittlerweile einvernehmlich genannt wurde, stolzierte bereits hinter der Vorhut über die Hängebrücke! Alle Versuche, ihn aufzuhalten, waren vergeblich. Auch als die Schülerinnen und Schüler die letzte Strecke rannten, trabte er leichtfüßig nebenher. Am Bahnhof wurde er mit Jubel begrüßt. Vom Verbot, die Gleise zu betreten, hatte er noch nichts gehört. Doch der Zug konnte jeden Moment eintreffen! Zum Glück packten Pater Damian und ein Bahnbeamter in Warnweste den Bock beherzt bei den Hörnern, sodass ihm ein Halfter angelegt werden konnte.
Gerry, der gesellige Ziegenbock, wurde abgeführt und die Klassen nahmen lebhafte Erinnerungen an den Franziskustag zum Thema „Bewahrung der Schöpfung“ mit nach Hause.

Text und Fotos: Ilka Prowatke

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 05. Oktober 2019 um 09:23 Uhr