PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. November 2016 um 22:13 Uhr

Von fliegenden Laboren und Genanalysen

Wie erfährt man etwas über die Grundsubstanz des menschlichen Lebens?  
Wann kann man sogar die eigenen Gene untersuchen?

Diese Möglichkeit bekamen wir, die 8b, am Donnerstag, den 17. November 2016, als uns Mag. Reinhard Nestelbacher mit seinem „Flying Lab“ von der Universität Salzburg besuchte. Inhalt dieses Projekttages war es, uns anhand der Analyse unseres eigenen Genmateriales molekularbiologische Arbeitsmethoden wie die Aufreinigung von DNA und die Arbeit mit Thermocyclern (Real-Time PCR) näher zu bringen. Zur Auswahl stand die Untersuchung verschiedener hochinteressanter Gene, wie zum Beispiel des Genes, welches den Muskeltyp bestimmt. Das Arbeiten mit Hightech-Geräten wurde durch kurze, humorvolle Theorieeinheiten unterbrochen.



Erfreulicherweise kam während unseres Projekttages nichts zu Bruch und jeder konnte sich am Ende über sein persönliches Ergebnis freuen.

Text: Christina Strohmenger, Noemi Plankensteiner, Jakob van Appeldorn, 8b; Organisation und Fotos: Dr. Ilka Prowatke
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 13. Februar 2017 um 09:59 Uhr